Über mich

 

Mein Name ist Esther Bodzin, ich bin 44 Jahre alt. 

Ich bin viele Jahre auf der Suche nach meiner inneren Wahrheit gewesen. Mein Wunsch war es, zur Liebe zu erwachen und zutiefst glücklich zu werden und mein Licht in die Welt zu tragen. Dafür habe ich über 25 Jahre diverse Coachings, Seminare etc. besucht, um dies zu finden. 

Im April dieses Jahres habe ich mit einem Onlinecoaching begonnen. Es hat sehr vieles in Schwung gebracht. Ich war sehr glücklich und begann wieder, das Leben zu genießen. 

Vom Coaching bekam ich jede Woche spannende Impulse und Anregungen. Vor etwa 3 Wochen bekam ich die Anregung, mich mit der Kraft der Fragen zu beschäftigen. Als Beispiel; wenn Du Dir abends im Bett die Frage stellst: Was ist mir an dem heutigen Tag alles gelungen? Dann bekommst Du eine Antwort und Du erkennst, was Dir alles gelungen ist und fühlst Dich damit gut. Wenn Du Dich fragst: Was ist heute alle schief gelaufen? Dann bekommst Du auch eine Antwort und Du fühlst Dich wahrscheinlich schlechter. Das heißt, Fragen haben eine große Kraft und leiten Dich in eine bestimmte Richtung. 

Als dieser Impuls, mich mit guten Fragen zu beschäftigen, kam, war ich erst genervt. Ich hatte da keine große Lust drauf. Aber irgendwann kam ich auf den Geschmack und ich experimentierte mit interessanten Fragen. In der Nacht vom 06. auf den 07. Juni lag ich Nachts im Bett und mein Kopf war hellwach und damit beschäftigt, wieder eine spannende interessante  Frage zu finden. Ich spielte mit Themen, Schlagworten, ja, mein Geist war ganz spielerisch dabei.

Und aus dem Spiel wurde dann ernst: In mir stieg plötzlich eine Frage auf, die mich schlagartig zu einem neuen Menschen gemacht hat, innerhalb von Sekunden.

In dem Moment, als ich diese Frage vor Augen hatte, wußte ich sofort, daß ich nie, nie wieder in meinem Leben Fleisch oder Fisch essen würde. Und ich wußte, daß ab dem Moment mein Leben ein völlig Neues ist. Ich habe davor jahrzehntelang Fleisch aus dem Billigangebot gegessen, ich wußte von der Massentierhaltung, aber ich habe es nicht wirklich an mich herangelassen. Und nun war mein Bewusstsein erwacht zur wirklichen Realität dieser Welt und ich bin zutiefst erschüttert. Mir ist seit diesem Moment in voller Tiefe bewusst, was für ein riesiger bestialischer unvorstellbarer Holocaust an Millionen von Tieren begangen wird. JETZT! Ja, ich habe bekommen, was ich mir gewünscht habe. Ich bin zu einem neuen Menschen erwacht. Und ich bin zur Liebe erwacht. Ich erkenne, wie grausam der Mensch handelt und es ihm vor allem um seine eigene Bedürfnisbefriedigung geht,um sein eigenes Wohlergehen, und das auf Kosten Billionen zutiefst unschuldiger wundervoller Lebewesen, die sich nicht wehren können.

 

Hier einige Zahlen: 

In Deutschland werden jährlich 830 MILLIONEN Tiere auf bestialische und brutalste Art gehalten, gefoltert und getötet. Jährlich werden 90 MILLIONEN TONNEN Fisch auf grausamste Weise gefangen. Das Furchtbare am Fischfang ist, daß die Tiere vor ihrem elenden Tod nicht betäubt werden können und bei vollem Bewusstsein verrecken. Die Netze sind bis 4 Fußballfelder groß und in den Netzen landen viele Tiere, die nicht "gebraucht" werden; das sind ca 40%. Es sind Schildkröten, Delphine, Wale und viele, viele andere Meeresbewohner. Sie werden dann einfach wieder zurück ins Meer geworfen und sterben dann dort.

 

Ich habe ein Leben lang Fleisch aus dem Billigangebot gegessen. Ich wußte zwar, daß es diesen Wahnsinn gibt, aber ich habe ihn nicht wirklich an mein Herz rangelassen. Ich war nicht besser als die meisten anderen Menschen, die dieses Konsumverhalten haben. Seit mir dieser grausame Wahnsinn nun bewußt ist, kann ich nicht anders, als die Welt versuchen, wachzurütteln und diese Tatsache zu erkennen UND neu zu handeln. Meine Vision ist es, daß alle Menschen, die in unseren Industrienationen leben, sich einmal im Leben diese eine Frage stellen.

 

Und ich wünsche mir zutiefst, daß es die Menschen dazu bewegt, mit dem Fleisch-und Fischkonsum aufzuhören oder zumindest zu reduzieren, damit dieses Grauen irgendwann, möglichst bald eingedämmt wird und irgendwann -hoffentlich- ein Ende findet. 

 

ES GEHT UM ALLES

Ja, es geht wirklich um Alles. Es geht um das Leben auf dieser Erde und der wundervollen Natur mit Ihren großartigen Lebenwesen. Es geht darum, daß der Mensch erkennt und lernt, den Tieren liebevoll zu begegnen, sie zu achten und zu schützen. Dafür wurde dem Menschen einst die Tiere zur Obhut ans Herz gelegt.